Mittwoch, 28. Juni 2017

Fifty-fifty für Jack Reacher





Ab sofort schreibe ich für die neue Migros-Magazin-Webseite alle drei Wochen Rezensionen über Bücher, die ich selbst weder kaufen, noch lesen würde. Vor allem, weil sie selten unter 600 Seiten sind und meine Aufmerksamkeitsspanne in der Regel bei 280 Seiten endet. 

Zudem unterscheiden sie sich thematisch nicht grossartig voneinander und pendeln sich so zwischen Ex-Militär/CIA/Drogen/Waffen/USA-Thriller und Blutrünst-Krimi/Liebesschmonzesse-immer-irgendwo-in-Südfrankreich ein. Die meisten davon sind Spiegel-Bestseller, werden also von einer grossen Gruppe von Menschen gelesen. Was mich zur Erkenntnis brachte: Ich bin ganz klar ein Nischenmensch. 

Gleichzeitig muss ich zugeben, dass das eine oder andere Buch dann doch einiges an Spannung und Unterhaltung verspricht, die gleichzeitig dann wieder für Entspannung sorgt. Es muss nicht immer Krieg und Frieden in der Originalausgabe sein.

So oder so, ich werde künftig diese meinen, süffig geschriebenen und hoffentlich amüsierenden Rezensionen nach der Veröffentlichung jeweils auch hier präsentieren. 

Man klicke eifrig hier:

Keine Kommentare:

Kommentar posten