Donnerstag, 7. Juni 2012

SBB




Die Schweizerischen Bundenbahnen streichen immer mehr Sitzplätze in ihren Zügen. Selbst auf den Toiletten wird gespart. Auch weibliche Fahrgäste sollen in Zukunft im Stehen pinkeln und Investment-Banker sind gezwungen, ihr Koks vom Boden zu schnüffeln, weil selbst in der 1. Klasse die Klodeckel aus Kosteneinsparungsgründen abgeschafft wurden. So geht es nicht weiter! Wir fordern freie Sitzwahl in allen Fahrzeugen der SBB für Alte, Kranke, Kinder, Schwangere, Smartphone-Abhängige, Alkoholiker und Drogenabhängige jedweder Art. Stehplätze sind für Beamte freizuhalten. Danke!

Keine Kommentare:

Kommentar posten