Donnerstag, 3. März 2016

Albtraum




Mit Donald Trump als möglichen Präsidentschaftskandidaten ist der Albtraum der Republikaner Realität geworden. Bis dato hatten sie ja meist mit ihren Präsidenten aufs eigene Volk und die Welt gepisst, mit Trump würde der Strahl das eigene Bein einnässen. Die Panik ist in ihre Gesichter geschrieben. Man darf gespannt sein, ob sie gegen den bösen Clown in letzter Sekunde noch eine Alternative aufbieten werden. Die Köpfe laufen sicher heiß. Trump, der Held der Verbitterten und der kleinen Leute. Retten wird der Milliardär und Maestro der Angst die jedoch nicht.

Angela Merkel würde sich mit ihm, so hinter den Kulissen, sicher gut verstehen. „Angela“, würde er breit grinsend sagen und sie gönnerhaft in den Arm nehmen und ein bisschen knuffen und schütteln, und ihren Vornamen würde er wie jenen von Angela Davis aussprechen und sie würde sich gebauchpinselt fühlen, dass sie den Namen einer Bürgerrechtlerin trägt, „hast Du gewusst, dass mein Großvater Deutscher war? Und sein Freund von der gegenüberliegenden Straßenseite hieß Heinz. Heinz Ketchup, you know?“ Und sie würde mit den Augen klimpern und säuseln „Ich liebe Ketchup. Und Donald Duck. Aber das war ja verboten in der DDR, darf ich mal Dein Toupet anfassen?“

Keine Kommentare:

Kommentar posten