Donnerstag, 12. April 2012

DU



Du mein holder Knabe
Es ist Zeit, dass ich mich an Dir labe
Hörst Du mein Blute wallen
Die Nähte schon bald knallen
Ich möchte für Dich fallen
Auf weiche Daunenbetten
Ich krieg' Dich, wolll'n wir wetten?
Die Laken sind kalt
Komm über mich, oh Herr
Doch bald
Ich hör's im Kopfe rauschen
Willst Du nicht meinem Lustgeschreie lauschen?
Mach dem Warten ein Ende
Drück mich an harte Wände
Benutze Deine Hände
Entflamm' die Glut in mir
Bis ich verbrenn' vor Gier
Nimm einen Tropen roten Weine
Lass ihn fallen zwischen meine Beine
Ich bin die Eine Deine
Lass uns uns unter Eichen lieben
Wie's schon unsre Ahnen trieben
Schad' um die, die unberührt geblieben
Umfass des Rockes Saum
Nun ist es nicht mehr nur ein Traum
Tauch ein in meine Lust
Schlaf an meiner Brust
Du mein schöner Junge
Ich verwöhn Dich mit der Zunge
Ich hoff' Du hast ne starke Lunge
Damit Du nicht in Ohnmacht kippst
Wenn Du an meinen Früchten nippst
Schiess ihn ab den Liebespfeil
Sonst verpasst Du noch den besten Teil
Gib doch zu, Du bist schon geil
Was hältst Du noch Maulaffenfeil?
Dein Geschlechte wandert steil
Nach oben
Es ist bereit zum Toben
Lass Dich gehen
Ich werd' Dich fangen
Das ist des Freiers Los
Ist er erstmal mitgegangen
Versinke im Tal der Sünden
Ein Grund, es immer wieder zu tun
Der wird sich sicher finden

Keine Kommentare:

Kommentar posten